BannerbildBannerbildBannerbild
 
Teilen auf Facebook   Instagram   Drucken
 

Herzlich Willkommen beim Kreisjugendring Oberhavel e.V.

Wir stellen uns vor:

 

 

 


Aktuelles:

 

20.09.2020

 

 

Für eine kind-und jugendgerechte Verkehrsplanung jetzt!

 

Wir waren heute in Oranienburg bei der critical mass - Kinder aufs Rad dabei... Die kleinen und großen Kinder haben mit viel Freude eigene Straßenschilder entworfen und damit Ihrem Wunsch nach u.a. mehr Freiraum, Rücksicht und Sicherheit Ausdruck verliehen.

 

Der Straßenraum ist nicht nur ein Ort zur Fortbewegung. Straßen können und müssen auch als Sozialraum, also als Ort der Begegnung, der Entdeckung und des Spielens, gedacht und gemeinsam gestaltet werden.

Während das Auto für viele Erwachsene vor allem Unabhängigkeit bedeutet, ist es für Kinder und Jugendliche oftmals gerade das Gegenteil. Weil das Fahrradfahren durch das sich ständig erhöhende Pkw-Aufkommen für viele junge Menschen zu gefährlich geworden und der ÖPNV nur unzureichend ausgebaut ist, sind sie auf einen Erwachsenen als Fahrer*in angewiesen. Kinder und Jugendliche sind in den letzten 20 Jahren verkehrstechnisch in hohem Maße abhängiger geworden.

 

Dies hat zur Konsequenz, dass Freizeitaktivitäten, Lernen, Bewegung und Spielen immer mehr an (institutionalisierten) Orten außerhalb der eigenständigen Erreichbarkeit stattfinden und sich Kinder immer seltener und/oder später im Leben ihre Umwelt selbständig aneignen. Die Folgen sind dramatisch, denn Kinder, die ihre Wege nicht selbständig gehen dürfen oder können, zeigen eine verminderte feinmotorische Geschicklichkeit, geringere körperliche Beweglichkeit, verminderte Selbstständigkeit und Ausdauer sowie weniger soziale Kontakte.

 

Eine kind- und jugendgerechte Verkehrsplanung muss diesen Entwicklungen entgegentreten. Das übergeordnete Ziel muss es sein, Kinder und Jugendliche zu befähigen, selbständig ihre Umwelt zu erkunden und sich den öffentlichen Raum (und damit vor allem auch die Straße) ohne allzu großes Risiko selbstständig und spielerisch anzueignen. Auch eine bessere Luft- und Lebensqualität einer Fahrradstadt ist ein nicht zu vernachlässigendes Argument für eine zukunftsfähige Verkehrspolitik.

 

Soll die Sicherheit von Kindern und Jugendlichen im Verkehr erhöht werden, muss die Verkehrspolitik die Bedürfnisse zu Fuß gehender, radfahrender und Bus- und Bahn nutzender Menschen stärker berücksichtigen.

 

Wir fordern daher:

 

• Ein sicheres, durchgängiges und engmaschiges (Schul-)Radwege-Netz, denn eine kindersichere Radinfrastruktur ermöglicht angstfreies Radfahren für Menschen jeden Alters.

 

• Einen flächendeckend ausgebauten ÖPNV (auch am Wochenende und den Abendstunden), der es auch jungen Menschen im ländlichen Raum ermöglicht, auf den privaten PKW zu verzichten.

 

• Einen kostenfreien Schüler*innentransport. Der Landkreis OPR zeigt, dass dies möglich ist. Dort haben alle Schüler*innen ab diesem Schuljahr das Recht auf eine beitragsfreie Beförderung zur Schule.

 

• Echte und regelmäßige Kinder- und Jugendbeteiligung beim Thema Verkehrsplanung sowie die Einführung einer "Kinderfreundlichkeitsprüfung" bei allen zukünftigen Planungen des öffentlichen Raums.

 

• Die Nutzung aller Möglichkeiten, die schon begonnene Politik der Verkehrsberuhigung konsequent fortzuführen. Am besten ist natürlich die Schaffung verkehrsfreier Bereiche. Wo dies nicht möglich ist, sind Tempo-30-Zonen, Spielstraßen, Sperrung von Straßen für Durchgangsverkehr Maßnahmen, die einen sehr positiven Beitrag zur Verbesserung der Situation von Kindern leisten.

 

 

 

 

__________________________________________________

 

Jugendforum goes digital!

 

In diesem Jahr ist alles anders und so auch die Jugendforen.

 

Im Februar sind wir in Gransee noch toll gestartet und mit viel Hoffnung schöne Veranstaltungen für euch zu entwickeln, kam ab März alles anders.

 

Dennoch wollen wir im Oktober wieder ein richtiges vor Ort Jugendforum in Zehdenick machen und freuen uns, wenn ihr dabei sein wollt. Eine Ankündigung folgt noch.

 

Für September gibt es aber nun Projektideen, die wir euch auf ein Padlet gestellt haben. Da werden wir auch die Projekte einstellen, die bereits im Februar bewilligt wurden, aber leider nicht alle durchgeführt werden konnten.

 

Jetzt die Bitte an alle jungen Menschen bis 27 - stimmt hier online ab! Einfach Daumen hoch oder runter klicken.

 

padlet

 

Wenn ihr selbst noch Projektideen habt - meldet euch bei uns!

 

________________________________________________

 

07.09.2020

 

Gedenkstättenfahrt 2020: Nach Krakau und Auschwitz - Geschichte hautnah erleben 

 

Gedenkstättenfahrt 2020

________________________________________________

 

Noch freie Plätze! Comic Workshop in der Gedenkstätte Sachsenhausen vom 28. September bis 2. Oktober

 

In dem Projekt YOUNG INTERVENTIONS setzen sich Jugendliche und junge Erwachsene künstlerisch mit aktuellen Fragen und der Geschichte des Ortes Sachsenhausen auseinander. Sie werden selbst zu den Expert*innen und können durch künstlerische Interventionen auf dem Gedenkstättengelände oder als Postkarten etwas über ihre Perspektiven und Ideen erzählen. Durch den künstlerischen Zugang ist das Projekt niedrigschwellig und für verschiedene Zielgruppen geeignet.

 

Jugendliche aus der Region Oberhavel, Brandenburg oder Berlin haben von der Gedenkstätte in ihrer unmittelbaren Umgebung vielleicht gehört, aber was wissen und denken die Jugendlichen selbst über den Ort: Was ist die Bedeutung und Relevanz des Gedenkortes und seiner Geschichte in ihrem Alltag? Wie würden die Jugendlichen sich selbst eine Gedenkstätte und einen Erinnerungsort wünschen, was würden sie verändern? Wie sind die Bewohner*innen damals mit dem Konzentrationslager in der unmittelbaren Umgebung umgegangen: Was war ihnen bekannt, wo haben sie zugeschaut oder sich an Ausbeutung beteiligt und wo haben sie geholfen? Wie gehen die Anwohner*innen heute mit der Gedenkstätte um: Was ist herausfordernd an den vielen Besucher*innen und wo findet für sie Erinnern statt?

 

In einer Projektwoche können sich die Jugendlichen mit diesen Fragen an die Geschichte und Gegenwart künstlerisch auseinandersetzen. Zusammen mit einer oder einem Künstler*in entwerfen sie ihre Comics oder Collage zu „die Region und das Lager“, „ich und die Gedenkstätte“ oder „Erinnern in Oberhavel“. Diese können später als Postkarten in der Gedenkstätte und in der Region verteilt werden und zum Nachdenken anregen.

 

Wir besorgen eine Schulbefreiung. Anmeldungen gehen an Mareen Ledebur unter

 

________________________________________________


29.07.2020

 

YEAH! Endlich ist es soweit!

 

 

Unser Animationsfilm ist fertig. Darin wird erklärt, was der Kreisjugendring Oberhavel e.V. alles kann. Ihr findet das Video auch hier

 

 

Wir danken Ana Vallejo, Sandra Reyes und Mafe Santafé für die tolle und kreative Arbeit. Martin Evers von Biuf und Marlon Maas von Youvo haben uns bei der inhaltlichen Gestaltung unterstützt - auch dafür vielen Dank.

 

Haben wir euer Interesse geweckt? Dann meldet euch bei uns!


Der Film entstand im Rahmen des Programms Die Verantwortlichen #digital. Ein Programm der Akademie für Ehrenamtlichkeit, gefördert durch die Robert Bosch Stiftung und das Bundesministerium des Innern, für Bau und Heimat.

 

#

 

 

 

 

 

 

 

________________________________________________

 

 

11.06.2020

 

Forderungspapier und Petition veröffentlicht: "Stell Dir vor die Welt ist digital und Du kommst nicht rein"

 

WLAN

 

Gemeinsam mit 6 anderen Jugendringen, dem Landesjugendring Brandenburg e.V. und dem Arbeitskreis der Stadt- und Kreisjugendringe haben wir heute ein Forderungspapier veröffentlicht, da wir mit Besorgnis beobachtet haben, dass Kinder und Jugendliche in Gemeinschaftsunterkünften oftmals keinen Zugang zum Internet haben und damit von ihrem Recht auf Bildung (u.a. während der Corona Krise) systematisch abgeschnitten sind.

 

Das gesamte Forderungspapier findet Ihr hier 

 

Stimmt Ihr mit uns überein? Dann unterzeichnet hier unsere Petition und sprecht mit Euren Abgeordneten, damit schnell Abhilfe geschaffen wird.

 

 

Imaginez que le monde est numérique - et vous ne pouvez pas entrer ! Internet est un droit humain ! 

--> version française

 

Imagine the world is digital – and you can't get in! Internet is a human right!

--> englisch version 

 

Представьте, что мир онлайн - и вы не можете войти! Интернет - это право человека!

--> Русская версия

 

!ناونع ھب تنرتنیا رشب قوقح !

نسخه فارسی را می توانید اینجا پیدا کنید

 

_________________________________________________

 

 

 

KJR

 

Gemeinsam Perspektiven schaffen !

 

– als Dachverband der Kinder- und Jugendarbeit im Landkreis Oberhavel verstehen wir uns als politische Interessenvertretung für Kinder und Jugendliche und für diejenigen, die in der Kinder- und Jugendarbeit tätig sind. Unsere Vision ist eine inklusive Gesellschaft, die die Voraussetzungen für eine selbstbewusste und selbstbestimmte Jugend schafft, die den Anforderungen und Herausforderungen ihrer Zeit gewachsen ist.

 

Der Kreisjugendring Oberhavel e.V. richtet seine Aktivitäten auf die Förderung und Weiterentwicklung der Kinder- und Jugendarbeit im Landkreis und die Umsetzung unserer Vision. Wir vertreten in gegenseitiger Anerkennung und Achtung der Eigenständigkeit aller unserer Mitglieder deren Interessen gegenüber der Öffentlichkeit, der Politik und Behörden.

 

KJR

 

 

Wir können Austausch !

 

- und vernetzen nicht nur unsere Mitgliedsverbände, -vereine und -initiativen, sondern auch die sozialpädagogischen Fachkräfte der Sozialarbeit an Schule, der mobilen und offenen Jugendarbeit durch regelmäßige Treffen und Veranstaltungen. Wir knüpfen sowohl auf Landkreis- als auch auf Landesebene fachliche, räumliche und politische Netzwerke und gehen vielfältige Kooperationen ein. Alle so gewonnenen Informationen und Erkenntnisse geben wir jederzeit gern weiter. Für unsere Mitglieder und die in der Kinder- und Jugendarbeit tätigen Fachkräfte und ehrenamtlich Engagierten sind wir Servicestelle, Ansprechpartner und fachkompetente Anlaufstelle.

 

KJR

 

Wir machen schlauer !

 

-  und bieten eigene Fortbildungen an, führen bei Bedarf einmal im Jahr eine JuleiCa Schulung durch. Wir vermitteln (Fach-) Informationen und Weiterbildungsangebote über unseren Infobrief. Wir initiieren und begleiten den fachlichen Diskurs zur Weiterentwicklung der Jugendarbeit und setzen aktiv Impulse für eine zukunftsweisende Jugend- und Sozialarbeit. Wir unterstützen alle, die bei uns anfragen gern mit unserer Fachexpertise und unseren Erfahrungen.

 

Wir geben Zeug !

 

 - und haben zwei Kleinbusse, eine große Fachbibliothek, einen Medienkoffer (mit 5 iPads), Stellwände, Flipchartständer, Moderationskoffer, pädagogische Spiele und viele andere Materialien, die wir gern an unsere Mitglieder und andere in der Jugendarbeit Tätige im Landkreis Oberhavel verleihen.

 

KJR

 

 

Wir finden Ideen !

 

 – um gemeinsam mit der Verwaltung und den politischen Verantwortlichen zu einer gelingenden Jugend(sozial)arbeit im Landkreis beizutragen. Das reicht von Ideen zu Methoden der Jugendbeteiligung über Projekte der kulturellen, historischen und politischen Bildung bis hin zur finanziellen Verbesserung der Situation der Träger der offenen Kinder- und Jugendarbeit im Landkreis.

 

KJR

 

 

Wir bewegen gemeinsam !

 

 – und unterstützen Jugendverbände, -vereine und –initiativen bei ihrer Projektentwicklung durch Projekt- und Antragsberatung und begleiten sie von der Idee bis hin zur Abrechnung. Wir unterstützen ehrenamtliches Engagement und vergeben einmal im Jahr feierlich den Ehrenamtsnachweis. Wir führen punktuell eigene Projekte durch, die an der Lebenswelt von Kindern und Jugendlichen orientiert sind und greifen aktuelle Interessen, Bedarfe und Problemlagen auf. Partizipation und Inklusion sind die Grundprinzipien unserer Arbeitsweise. Wir arbeiten darauf hin, dass alle Kinder und Jugendlichen im Landkreis Oberhavel in ihrer Verschiedenheit und Individualität gleichberechtigt miteinander leben und in allen Lebensbereichen teilhaben können. Wir unterstützen Kinder und Jugendliche dabei, ihre Interessen in Politik und Gesellschaft durchzusetzen und setzen mit unserer Arbeit an ihren Themen an.

 

KJR

 

Gemeinsam sind wir stark !

 

und laden ein zum Mitdenken, Mitdiskutieren, Mitverantworten und Mitmachen!

 

 

 

Die tollen Grafiken hat Nina Restle für uns gemacht. Ihr wollt mehr von ihr sehen? Dann klickt hier

 

 

____________________________________________________________

 

 

 

 

 

Der Kreisjugendring Oberhavel e.V. wird

gefördert durch den Landkreis Oberhavel

 

Oberhavel  

 

Der Kreisjugendring Oberhavel e.V. ist Mitglied

im Landesjugendring Brandenburg e.V., im  Fachverband Jugendarbeit/Jugendsozialarbeit Brandenburg e.V.

 

und im Arbeitskreis der Stadt- und Kreisjugendringe im Land Brandenburg

logos

 

 

 
 
Veranstaltungen
 

Nächste Veranstaltungen:

21. 09. 2020 - 10:00 Uhr
 
23. 09. 2020 - 10:00 Uhr
 
23. 09. 2020 - 18:00 Uhr
 
 
 

machsab16

LJR

Tolerantes Brandenburg