+++   16.02.2019 JUMP DISCO  +++     
     +++   20.02.2019 Fachkräftetreffen des Planungsgebiets 3  +++     
     +++   05.03.2019 Linkes Kino: Wildes Herz (Eintritt frei)  +++     
Link verschicken   Drucken
 

Stellungnahmen/Positionspapiere

Wahlforderungen

 

FORDERUNGEN FÜR EIN JUGENDGERECHTES BRANDENBURG

 

Die Bedingungen des Aufwachsens sind heute besonderen Herausforderungen unterworfen. Jugend ist keine Übergangsphase mehr, sondern eigenständige Lebensphase, in der es für junge Menschen darum geht, sich zu qualifizieren, sich zu verselbstständigen und sich selbst zu positionieren. Die Gestaltung jugendlicher Lebenslagen sollte daher als eigenständige politische Aufgabe anerkannt werden. Es sind nicht nur ihre Fähigkeiten und Entscheidungen, die Einfluss darauf nehmen, wie Jugendliche und junge Erwachsene die genannten Herausforderungen meistern, sondern maßgeblich auch politische und gesellschaftliche Rahmenbedingungen. Anlässlich der Landtagswahlen 2019 hat der Landesjugendring e.V. dringend notwendige Verbesserungsbedarfe herausgearbeitet und in Forderungen „Für ein jugendgerechtes Brandenburg!“ gebündelt:
 

  • Jugendverbandsarbeit fördern

  • Ehrenamtliches Engagement fördern

  • Freiwilligendienste stärken

  • Demokratiebildung stärken

  • Freiräume erhalten und schaffen

  • Gleichberechtigung aller jungen Menschen in Brandenburg schaffen

  • Jugendgerechte Infrastruktur ausbauen

  • Nachhaltigkeit verbessern

 

Die gesamten Wahl-Forderungen findet Ihr hier

 

__________________________________________________________________________

 

18.01.2019

 

"Brache oder bunte Wiese? Jugendverbände brauchen guten Nährboden!"

Für eine notwendige Erhöhung des Landesjugendplans um 1,8 Mio Euro im Maßnahmebereich C.

 

Auch wenn die Mittel für die außerschulische Jugendbildung im Landesjugendplan einen leichten Aufwuchs (200.000 Euro für die Jugendverbände, 100.000 Euro für die Jugendbildungsstätten) erfuhren, wurden dennoch zentrale finanzielle Problemlagen nicht angegangen. Insbesondere die stetig wachsenden Herausforderungen im Hinblick auf das massive Erstarken demokratie- und menschenfeindlicher Einstellungen in der Gesellschaft unddie Integration von jungen Geflüchteten machen eine spürbare Erhöhung des Landesjugendplanes absolut notwendig.

 

Das gesamte Forderungspapier des Landesjugendring Brandenburg e.V. findet Ihr hier

 

___________________________________________________________________________

 

29.11.2018

 

Anschreiben zur Haushaltsdiskussion 2019/2020

 

Sehr geehrte Damen und Herren Abgeordnete, liebe Freund*innen der Jugend(sozial)arbeit,

 

am 10.12.2018 werden Sie im Kreistag des Landkreises Oberhavel den Haushaltsplan 2019/20 diskutieren und beschließen.

 

Wir, der Kreisjugendring Oberhavel e.V. möchten Ihre Aufmerksamkeit auf die Produktgruppe 362 – Jugendarbeit und das Produkt 36201 – Förderung der Jugendarbeit und –erholung richten (siehe Anhang: Seite 38 von 39 des Jugendförderplan).

 

Darin sind 150.000,00 EUR für die Förderung der Jugendarbeit (Förderrichtlinie des Landkreises) vorgesehen.  Waren im Jahr 2016 davon noch 38.100,00 EUR für Projekte freier Träger und kommunaler Träger vorgesehen, sind es im Jahr 2019 nur noch 20.000,00 EUR (siehe Anhang). Bei einer sehr begrüßenswerten 10 prozentigen Zunahme an Kindern und Jugendlichen im Landkreis Oberhavel erscheint uns ein dieser Abbau der Projektförderung paradox...

 

Der Rest des Schreibens ist hier zu finden.

___________________________________________________________________________

 

30.06.2018

 

Rechtspopulismus und Rechtsextremismus entgegentreten!

 

In der gesellschaftlichen Debatte um die Themen „Flucht, Asyl und Migration“ haben rechtspopulistische und rechtsextreme Forderungen derzeit starke Konjunktur. Leider bleibt es nicht nur bei einer Verschiebung des öffentlichen Diskurses: die deutliche Zunahme rassistisch motivierter Übergriffe und Anschläge, die Wahlergebnisse der AfD und ein Erstarken rechter Strukturen weisen in erschreckender Weise darauf hin, dass rechte und rechtsextreme Einstellungen in unserer Gesellschaft weit verbreitet sind. Sowohl die Geschichte als auch die Gegenwart zeigen, welch erhebliche Gefahr von diesen rechten Einstellungen und Strukturen ausgeht. Dies betrifft zum einen Leib und Leben von Menschen, zum anderen aber auch die Grundlagen unserer Demokratie. Jugendverbände sind Orte, an denen diese Grundlagen, wie Pluralität, Offenheit, gleichberechtigte Teilhabe und humanitäre Werte gelebt werden. Es gilt sie zu schützen! Der Landesjugendring Brandenburg e.V.  wendet sich deshalb gegen jede Form von rassistischer Diskriminierung und Gewalt. Dazu fordern wir auch das Land Brandenburg, Städte und Gemeinden, die Zivilgesellschaft, Medien und Schulen auf. Es gilt, sich klar zu positionieren, für eine demokratische Gesellschaft einzutreten und diese zu fördern!

 

Beschlüsse des Landesjugendring Brandenburg e.V. zur Kernforderung

  • Rechtspopulismus entgegentreten! – Jugendverbände für ein solidarisches Miteinander herunterladen

  • Zivilgesellschaft stärken – Rechtspopulismus und Menschenfeindlichkeit entschieden entgegentreten herunterladen

 

 

 

 
 
Veranstaltungen
 
 
 

machsab16

LJR

Tolerantes Brandenburg