Link verschicken   Drucken
 

EhrNa

Was ist EhrNa?

 

Viele junge Menschen engagieren sich in ihrer Freizeit unentgeltlich in ihrem Jugendclub, in der Musikschule, in der Schule oder in einem Jugendverband ( z.B. Feuerwehr, Angelverein, Naturschutz). In ihrem Lebenslauf wird dies meist nicht entsprechend gewürdigt. Der zukünftige Arbeitgeber interessiert sich aber sehr dafür, da dieses Engagement etwas über die sozialen Kompetenzen des jungen Menschen aussagt.

 

Wer sich in einer Gruppe gesellschaftlichen Themen widmet, sich sozial engagiert und damit bereit ist, sich für eine Sache oder andere Menschen einzusetzen, bringt wichtige soziale Kompetenzen in die Firma/den Arbeitsplatz ein. Er ist teamfähig, bereit, sich einzusetzen, etc. Diese Qualitäten sollen in dem Zertifikat enthalten sein. Der junge Mensch bekommt also ein Nachweis über seine Aktivitäten, die dem zukünftigen Arbeitgeber ermöglichen, ihn besser einschätzen zu können und sich für ihn zu entscheiden. EhrNa gehört also in die Bewerbungsmappe.

 

Wie funktioniert die EhrNa?

 

Der Kreisjugendring Oberhavel e.V. möchte auch im Jahr 2018 wieder in Zusammenarbeit mit dem Fachbereich Jugend des Landkreises Oberhavel ehrenamtliches Engagement würdigen und eine feierliche Übergabe des Ehrenamtsnachweises durchführen. Letztes Jahr erreichten uns unheimlich viele Anmeldungen. Dies demonstrierte uns ein hohes Niveau des ehrenamtlichen Engagements in unserem Landkreis und beeindruckte uns sehr.

 

Dieses Jahr haben wir uns für einen neuen, partizipativeren Prozess entschieden. Wir haben eine Jury bestehend aus einer Jugendlichen des Jugendforums und der Jugendclubszene, einer Vertreterin des Netzwerk Courage und des Jugendbeirats Hohen Neuendorf, einem kirchlich engagierten Jugendlichen, einem Vertreter aus Landkreis und Politik und einer Vertreterin des Kreisjugendring Oberhavel e.V. gebildet.

 

Diese Jury hat sich bereits zwei Mal getroffen, um einen Fahrplan für die EhrNa 2018 zu entwickeln und gemeinsam Kriterien festzulegen, wer denn überhaupt wofür geehrt werden soll. Am 15. August 2018 wird die Jury dann anhand der festgelegten Kriterien aus den eingereichten Vorschlägen 30 zu Ehrende auswählen.

 

Folgende Kriterien wurden gemeinsam entwickelt:

 

Es soll soziales und interkulturelles Engagement - für und mit anderen Menschen - geehrt werden, welches dem Gemeinwohl und der Gesellschaft zu Gute kommt und die gesellschaftliche Entwicklung vorantreibt.

 

Geehrt werden soll freiwilliges Engagement in der Freizeit, welches selbst und ohne Zwang und/oder Anreiz von Anderen initiiert wurde.

 

Geehrt werden sowohl Kinder, Jugendliche und junge Erwachsene, sowie Personen, die nicht zu diesem Kreis gezählt werden, wenn ihr Engagement zusätzlich einen Bezug zur Jugendarbeit hat.

 

Geehrt werden soll Engagement, dass sich längerfristig und regelmäßig (mindestens 1 Jahr) manifestiert hat oder auch Projektarbeit. Die Jury wird vor allem die Frage betrachten, wie viele Außenstehende durch die ehrenamtliche Tätigkeit erreicht wurden.

 

Vorschläge für die EhrNa kann jeder bis zum 01.08.2018 einreichen. Auch Eigenbewerbungen sind möglich. Wir bitten dafür um die Zusendung des angehängten Formulars an .

 

Es können maximal 3 Vorschläge pro Einrichtung/Institution eingereicht werden. Es gibt aber auch die Möglichkeit der Gruppenauszeichnung, wenn die gesamte Gruppe alle Kriterien erfüllt und dies entsprechend dokumentiert werden kann (ggf. Presseartikel, Fotos oder Ähnliches). Die Gruppe wählt dann bis zu 2 Personen aus, die stellvertretend für die Gesamtgruppe an der Verleihungsveranstaltung teilnehmen werden. Die EhrNa Urkunde und den Nachweis für die Bewerbungsmappe erhalten aber alle Gruppenmitglieder.

 

Wir bitten, zu bedenken, dass unter allen eingereichten Vorschlägen und Bewerbungen 30 ehrenamtlich Engagierte von der Jury ausgewählt werden, die dann zur feierlichen Übergabe des Ehrenamtsnachweises am 28. September 2018 im Kreistagssaal eingeladen werden. Ein Vorschlag/eine Nominierung bedeutet nicht automatisch das Anrecht auf eine Auszeichnung. Um eventuelle Enttäuschungen zu vermeiden, empfehlen wir, die Kandidat*innen erst dann zu informieren, wenn sie am 15. August von der Jury ausgewählt wurden.

 

Hier geht's zum Vorschlag-Formular

Hier noch Hinweise und Tipps für Inhalte u.ä. Hinweise zur EhrNa

 

Der Termin für die EhrNa 2019 steht noch nicht fest - die EhrNa wird aber Ende des Jahres stattfinden!

EhrNa 2018

 

„Wer die Welt verändern will, muss bei sich selbst anfangen“, sagte Susann Reissig, Koordinatorin des Kreisjugendring Oberhavel e.V. zur Eröffnung der diesjährigen EhrNa – der feierlichen Übergabe des Ehrenamtsnachweises, die der Kreisjugendring am 28.09.2018 in Kooperation mit dem Fachbereich Jugend des Landkreis Oberhavel durchgeführt hat.

 

Die anwesenden ehrenamtlich Engagierten hätten genau dies getan und verdienten daher Respekt, Anerkennung und Dank. Denn in einer Zeit, in der Individualismus und Egozentrismus gefeiert wird, haben sie gezeigt, dass Solidarität nicht an Wert verloren hat. In einer Zeit, in der Populismus und Angst vor dem Anderen wachsen, haben diese jungen Menschen offene Köpfe, Herzen und Arme bewiesen. Und in einer immer schneller werdenden und digitalisierten Welt, waren sie in der Lage, Anderen in die Augen zu sehen, sich Zeit zu nehmen und Aufmerksamkeit zu schenken.

 

Die Auszeichnungen wurden an junge Menschen aus unterschiedlichsten Gruppen und Zusammenhängen im Landkreis Oberhavel verliehen, so gingen die Gruppenauszeichnungen an die Mixed Pickels Vorbereitungsgruppe, an das Netzwerk Courage, an den Jugendbeirat Oranienburg und an die Musikgruppe der Gemeinde Herz Jesu. Die Einzelnachweise gingen an ehrenamtlich Engagierte aus der Initiative „Willkommen in Gransee“, aus der Jugendfeuerwehr, aus dem Zehdenicker Kiezpunkt, aus dem Georg-Mendheim-OSZ, aus den Ferienfreizeiten des Landkreis Oberhavel, aus dem Zehdenicker Jugendwerk und aus dem ImPuls e.V.

 

Außer dem Vorsitzenden des Kreisjugendring Dirk Budach richteten auch der Kreistagsvorsitzende und Schirmherr der EhrNa 2018 Karsten-Peter Schröder, der Vorsitzende des Jugendhilfeausschusses Dirk Blettermann und die Fachbereichsleiterin Stephanie Kaiser Worte an die Jugendlichen. Einig waren sich alle darin, dass der Abend den Ehrenamtler*innen gehört, denn ihr außerordentliches freiwilliges Engagement im Ehrenamt macht unsere Gesellschaft, macht unseren Landkreis, wärmer und lebendiger! Urkunden und Geschenke wurden auch von den anwesenden Politiker*innen: Gerrit Große, Andreas Noack und Andreas Wiersma überreicht.

 

Umrahmt wurde das Programm nicht nur durch einen (alkoholfreien) Sektempfang und Buffet, sondern auch durch Musik des Gesangsensembles „OnlY JJoU “ aus dem Jugendclub Oase in Velten und dem Rapper 42. Wir danken auch dem DJ Frank DaFreak für seine Unterstützung.

 

Die Anwesenden nutzten den Abend zum regen Austausch untereinander, mit den anwesenden Politikerinnen und natürlich, um sich feiern zu lassen.

 
 
Veranstaltungen
 
 
 

machsab16

LJR

Tolerantes Brandenburg