Bannerbild | zur StartseiteBannerbild | zur StartseiteBannerbild | zur StartseiteCSD Oberhavel | zur StartseiteBannerbild | zur Startseite
 
 

Herzlich Willkommen auf der Webseite des Kreisjugendring Oberhavel e.V.

 

 

Aktuelles:

Voto

27.05.2024

 

Kreistag Oberhavel - Wer vertritt in Zukunft Deine Interessen?

Der Kreisjugendring Oberhavel e.V. möchte (jungen) Wähler*innen eine wertvolle Unterstützung für die Kreistagswahl Oberhavel am 09.06.2024 bieten. 

 

Gemeinsam mit jungen Menschen haben wir 22 Thesen entwickelt und alle zur Wahl antretenden Parteien um ihre Stellungnahme gebeten. 6 Parteien haben geantwortet.

Neugierig? Finde heraus, welche Partei Deine Ansichten teilt und welche Argumente sie haben! 

 

Hier geht's zu Voto für Oberhavel: https://app.voto.vote/kreistagswahl-landkreis-oberhavel

17.05.2024

 

IDAHOBIT im Landkreis Oberhavel

 

Die Gleichstellungsbeauftragte Valérie Stroh und Holger Mittelstädt, Dezernent für Bildung, Kultur und Sport haben heute gemeinsam die progress flag anlässlich des IDAHOBIT (International Day Against Homo-, Bi-, Inter- and Transphobia) gehisst.

Auch der Kreisjugendring Oberhavel war mit dabei. Susi und Eliza durften ein paar Worte an die anwesenden Personen richten.

Das Motto des IDAHOBIT in diesem Jahr heißt: Niemand wird zurückgelassen: Gleichheit, Freiheit und Gerechtigkeit für alle!

 

 

IDAHOBIT
IDAHOBIT

Das ist die Rede von Eliza:

 

"Anlässlich des 17. Mai 1990, als Homosexualität von der Weltgesundheitsorganisation offiziell aus dem Diagnosekatalog für Krankheiten gestrichen wurde, zelebrieren wir den Internationalen Tag gegen Homo-, Bi-, Inter- und Transphobie.

 

Heute ist der 17. Mai 2024 - 34 Jahre später.

 

Ob „Ehe für Alle“, Änderung der Blutspende-Regelung oder das Selbstbestimmungsgesetz: Es hat sich in den letzten Jahren einiges zum Positiven entwickelt.

 

Doch trotzdem begegnen queeren Menschen immer noch tagtäglich Hasskommentare, Anfeindungen und Gewalt aufgrund ihrer Sexualität und Identität.

 

  • In mindestens 67 Ländern ist Homosexualität strafbar.

  • Mindestens neun Staaten kriminalisieren trans* und nicht binäre Geschlechtsidentitäten.

  • In mindestens sieben Ländern droht die Todesstrafe - die letzte Verschärfung fand letztes Jahr in Uganda statt.

 

Wir leben im Jahr 2024 und das ist der aktuelle Zustand unserer Welt.

Wenn ich lese, dass laut dem Deutschen Jugendinstitut 8 von 10 queeren Jugendlichen Diskriminierung, Hass und Gewalt aufgrund ihrer Sexualität und Identität erfahren und 51 Prozent dieser Erfahrungen in der Öffentlichkeit passieren, kann ich nicht glauben, dass das der Zustand unserer Gesellschaft ist.

 

Und ich persönlich finde, Homophobie und Transphobie sind hierbei nicht die passenden Worte, weil Feindlichkeit, Gewaltbereitschaft und Unmenschlichkeit gegenüber Anderen keine Angst beschreibt, sondern eine bewusste Einstellung ist. 

 

Deshalb befasst sich die CSD Initiative Oberhavel als Mitglied im Kreisjugendring mit der Aufgabe, einen Schutzraum für queere Menschen zu schaffen, indem wir Vielfalt im öffentlichen Raum sichtbarer machen. Letztes Jahr fand der erste CSD Oberhavel hier in Oranienburg in Form einer Demonstration mit anschließendem Fest statt. Und auch dieses Jahr wird es einen CSD hier in Oranienburg am 21.09. geben, zu dem wir jede und jeden herzlich einladen.

 

Aber nicht nur heute, sondern auch morgen und nächste Woche bleibt es wichtig, zu unseren Werten zu stehen und unseren Standpunkt zu unterstreichen: Denn Mensch bleibt Mensch.

 

Umso erfreuter sind wir, dass der Landkreis Haltung zeigt und wir heute alle gemeinsam, später noch auf dem Schlossplatz, den Rainbow-Day gemeinsam veranstalten werden. Und es ist ein Statement für jede einzelne Person, die hier heute steht und mit uns die Regenbogenflagge hisst. 

 

Für mehr Toleranz, Akzeptanz und mehr Liebe!"

 

 

 

.

 

repaircafe


Repaircafé im Mai 2024

 

Das nächste Repaircafé findet am 18.05.2024 von 10 bis 13 Uhr im Oranienwerk statt.

 

Unser Repaircafé ist kein kostenloser Reparaturdienstleister, sondern ein ehrenamtliches Treffen, bei dem die Teilnehmer*innen ihre mitgebrachten defekten Geräte, Kleidung etc. reparieren. Dies können sie mit unserem Werkzeug entweder alleine tun oder sie bekommen dabei Hilfe von verschiedenen Reparaturhelfer*innen vor Ort. Wie der Name Repaircafé besagt, geht es aber auch um Zusammensein, Spaß und Austausch.

 

So geht gelebte Nachhaltigkeit!

 

 

.

youlab
youlab

Wir waren dabei!

 

Bei der youlab - der größten Ausbildungs- und Berufsorientierungsmesse Oberhavels.

 

Am 17. April 2024 fand die youlab in Oranienburg statt.

 

Tolle Atmosphäre, nette Begegnungen und 235 Beratungsgespräche zu Auslandsaufenthalten sind unser Resümee der youlab 2024.

Wenn auch Ihr Fragen zum Thema Freiwilligendienste, Work&Travel, Workcamps, Au-pair oder den vielen anderen Möglichkeiten, Zeit im Ausland zu verbringen habt, kontaktiert uns und wir beraten euch gern.

 

Seit Mai 2023 sind wir Eurodesk Partner. Eurodesk Oberhavel bietet  Mobilitätsberatung nach Terminabsprache digital (per Zoom) oder in der Sachsenhausener Str. 23a, 16515 Oranienburg an. 

 

Eurodesk ist ein europäisches Jugendinformationsnetzwerk, das Jugendliche über Auslandsaufenthalte informiert und berät. Ob Freiwilligendienst, Work&Travel, Workcamp oder Au-pair in Spanien, Neuseeland oder China – Eurodesk beantwortet alle Fragen zu Programmen, Anbietern und Fördermöglichkeiten. Dieser Eurodesk Service ist persönlich, kostenlos und neutral. Die über 1.000 europäischen lokalen Eurodesk-Stellen in 37 europäischen Ländern sammeln Mobilitätsinformationen und stellen diese zeitnah zur Verfügung.  Eurodesk bietet jungen Leuten eine Orientierung im Informationsdschungel, um die geeignete Form des Auslandsaufenthaltes zu finden.

 

Wir wissen – auch aus persönlicher Erfahrung – dass internationale Mobilität die persönliche Entwicklung und den Erwerb individueller Kompetenzen junger Menschen fördert, sie befähigt, sich in einer globalisierten Welt besser zu orientieren, den positiven Umgang mit Vielfalt erleichtert und so auch den innergesellschaftlichen Zusammenhalt stärkt.  Erfahrungen in anderen Ländern fördern die Verständigung zwischen den Gesellschaften und leisten damit einen Beitrag zum friedlichen Miteinander der Nationen, aber auch vor Ort hier in Oberhavel. Dies möchten wir gern unterstützen.

youlab
youlab

 

 

 

_______________________

Gesicht zeigen

30.03.2024

 

Gesicht zeigen in Velten

 

Mehr als 300 Menschen sind dem Aufruf des Bündnis für Dialog und Toleranz gefolgt und haben heute Gesicht gezeigt - gegen rechte Hetze und für ein demokratisches Miteinander.

 

Susi durfte für uns sprechen. Ihre Rede könnt Ihr hier sehen:

 

 

 

 

 

.

#unteilbar
#unteilbar

27.01.2024

 

Gemeinsam für unsere Demokratie!

 

1500 Menschen sind #unteilbar! Oberhavel hält zusammen, erhebt die Stimme und zeigt Gesicht!

 

Unsere Koordinatorin Susann Reissig machte deutlich, dass wir dabei waren, um mit und für die jungen Menschen die Stimme zu erheben, Gesicht zu zeigen, an die Geschichte zu erinnern, und für die Zukunft zu streiten, denn genau die steht gerade auf dem Spiel und das auf so vielen Ebenen.

 

Ihren Redebeitrag hielt sie in Form eines Gedichtes, denn Poesie ist ein Kunstform und damit war alles, was sie sagte, von der Kunstfreiheit gedeckt ;-) 

ein paar Empfehlungen

© Susann Reissig

 

Viele sagen, "Politik ist mir egal". 
Ich find diese Ansicht ja eher fatal 
und ziemlich falsch, fast schon gefährlich,
denn Demokratie ist unentbehrlich.

 

Aber Demokratie will gelernt sein - möglichst schon früh.                                                                      
Beteiligung in Kita, Schule und Verein – wär‘ ein Debüt. 

Sie könnte wachsen, blühen und gedeihen, für alle eine wirkliche Bereicherung sein. 

Kinder- und Jugendbeteiligung ist längst Gesetz, leider wird ihr Wert noch zu oft unterschätzt.

 

Sag ja zu Beteiligung, wenn Dir die Jugend nicht egal ist, wenn 18a für Dich nicht nur ‘ne Zahl ist.        
Beteiligung möchte ich allen empfehlen, um die Chance, Demokratie zu lernen, nicht zu verfehlen.

 

Aber Demokratie und Zukunft sind ganz klar in Gefahr, 

wie wir jetzt damit umgehen, ist elementar, 

denn wenn Nazis wieder in Köpfen und auf Straßen wandeln, 

ist es Zeit, endlich entschieden zu handeln.

 

Werde AKTIV, wenn Dir dein Land nicht egal ist, wenn Remigration für Dich nicht normal ist, 

gemeinsames Handeln möchte ich empfehlen - und vor allem, keine Nazis zu wählen!

 

Protest gegen Rechts auf die Straße zu bringen – ist richtig,                                                       
gemeinsame Werte zu leben - so wichtig,                                                                                           
Zivilgesellschaft stärken und motivieren,                                                                                                 
gemeinsam Zukunft gestalten - statt nur reagieren,                                                                                         
ist unsere Aufgabe in dieser Zeit, von der uns – ganz ehrlich – nicht mehr viel bleibt!

 

Sag ja zu Engagement, wenn Dir die Demokratie nicht egal ist, wenn Haltung zeigen für Dich keine Qual ist. Engagement möchte ich euch empfehlen - und vor allem, keine Nazis zu wählen!

 

Wenn 200 Menschen in einem Boot – auf dem Mittelmeer treiben und der Tod ihnen droht,

weil sie vor Krieg und Hunger flohen, sich dem Klima oder Gewalt entzogen,

lässt man sie oft - ganz einfach ertrinken, sollte dieses Schiff versinken, 

denn statt Leben und Würde - hat Herkunft Priorität und mit ihnen - ertrinkt - die Humanität.

 

Sag ja zu Solidarität, wenn Dir die Zukunft nicht egal ist, wenn die Würde des Menschen für Dich keine Frage der Wahl ist, sondern Notwendigkeit fürs Zusammenleben - in O’burg und Velten und allen Orten daneben.

 

Nach mir die Sintflut, ist mir doch egal... solche Sprüche gibt's in zu großer Zahl.
Unsere Sprache ist voll von Gleichgültigkeiten, die uns ganz gern zum Nichtstun verleiten,
Aber Ihr - zeigt heut noch andere Seiten - und macht mir Hoffnung für ganz neue Zeiten.

 

Euer Mut, Eure Kraft und Euer Engagement, regen hoffentlich noch viele Andere an,

sich doch für Politik zu interessieren, bei Ungerechtigkeiten zu intervenieren, 

sich für sich und für andere einzusetzen, über'n Tellerrand zu schau'n und sich zu vernetzen, 
Hetze und Hass keine Chance zu geben, Vielfalt zu feiern und Demokratie zu leben!

 

Sag ja zu Demokratie, wenn Du Dir selbst nicht egal bist, wenn Diskussion Deine Waffe der Wahl ist,
Aber ich möchte hier gar keine Parteien empfehlen, nur dazu aufrufen, keine Nazis zu wählen!

#unteilbar
#unteilbar
#unteilbar

22.01.2024

 

Gemeinsam für unsere Demokratie! Wir zeigen Gesicht!

 

Wir sind am 27.01.2024 mit dabei. #unteilbar

 

#unteilbar
#unteilbar

 

 

 

.

EhrNa 2023
EhrNa 2023
EhrNa 2023
EhrNa 2023

24.11.2023

 

Junges ehrenamtliches Engagement ausgezeichnet

 

Es war uns als Kreisjugendring Oberhavel eine außerordentliche Freude, am Freitagabend gemeinsam mit dem Fachbereich Jugend des Landkreis Oberhavel das herausragende ehrenamtliche Engagement 26 junger Menschen im vollen Kreistagssaal zu würdigen.

In einer Welt, in der die Veränderung oft als eine abstrakte Aufgabe erscheint, haben diese bemerkenswerten Individuen bewiesen, dass der erste Schritt zur Veränderung oft in unserem eigenen Handeln liegt. "Wer die Welt verändern will, muss bei sich selbst anfangen" - diese Worte von Mahatma Gandhi könnten nicht treffender sein, wenn wir auf die Leistungen derjenigen, die wir geehrt haben, blicken.

Die Menschen, die wir auszeichneten, haben sich nicht von den Herausforderungen unserer Zeit entmutigen lassen, sondern haben sich aktiv für eine bessere Welt eingesetzt. Dafür gebührt ihnen unser Respekt, unsere Anerkennung und vor allem unser aufrichtiger Dank.

In einer Zeit, die von Individualismus und Egozentrismus geprägt ist, haben diese jungen Menschen gezeigt, dass Solidarität nicht nur ein alter Wert ist, sondern eine lebendige Kraft, die die Grundlage für eine bessere Welt legt. In einer Ära, in der Populismus und die Angst vor dem Unbekannten wachsen, haben sie bewiesen, dass offene Köpfe, Herzen und Arme die wahren Bausteine einer starken Gesellschaft und dass Offenheit, Mitgefühl und Zusammenhalt immer noch die Eckpfeiler einer starken Demokratie sind.

In einer immer schneller werdenden und digitalisierten Welt, in der es oft schwerfällt, sich für einen Moment zu entschleunigen, haben diese jungen Menschen gezeigt, dass wahre Menschlichkeit darin besteht, einander in die Augen zu sehen, sich Zeit füreinander zu nehmen und echte Aufmerksamkeit zu schenken. Sie haben bewiesen, dass die kleinen Gesten der Freundlichkeit und Mitmenschlichkeit einen großen Unterschied machen können.

Als Kreisjugendring haben wir den Abend aber nicht nur genutzt, um diesen engagierten jungen Menschen unseren Respekt und unseren Dank auszusprechen, sondern auch, um eine dringende Botschaft zu übermitteln: In einer Zeit, in der das Ehrenamt so unentbehrlich ist wie nie zuvor, müssen wir sicherstellen, dass es nicht nur als Mittel zur Haushaltssanierung betrachtet wird.

Das Motto "Ehrenamt braucht Hauptamt" unterstreicht die Notwendigkeit, das Ehrenamt strukturell zu fördern. Es ist von entscheidender Bedeutung, dass Anerkennung und Unterstützung für ehrenamtliche Arbeit gewährleistet werden, damit dieses Engagement nicht nur erfüllend ist, sondern auch nicht zur unbezahlten Ausbeutung verkommt.

Wir appellieren an die Verantwortlichen in Politik und Gesellschaft, die Bedeutung des Ehrenamts zu erkennen und die notwendigen Ressourcen bereitzustellen, damit unsere engagierten Jugendlichen weiterhin einen positiven Einfluss auf unsere Gesellschaft ausüben können.

Lasst uns gemeinsam für eine Welt eintreten, in der das ehrenamtliche Engagement nicht nur gefeiert, sondern auch nachhaltig gefördert wird. Unsere Welt braucht mehr Menschen wie diejenigen, die wir am Freitag geehrt haben - Menschen, die den Mut haben, selbst anzufangen, um die Welt positiv zu verändern. Möge ihr Beispiel uns inspirieren und möge ihre Leidenschaft für Solidarität und Engagement weiterhin leuchten.

 

Ein großer Dank geht an Laura Stubbe und ihren Gitarristen, die unsere EhrNa musikalisch ganz fantastisch begleitet haben und an Kevin Pratsch, der mit seiner Photobooth-Fun für unheimlich viel Freude und wunderbare Erinnerungen gesorgt hat.

EhrNa 2023
EhrNa 2023
EhrNa 2023
EhrNa 2023

 

 

 

.

MV 07_11_2023

08.11.2023

 

Der Kreisjugendring Oberhavel e.V. wächst weiter

 

Auf unserer gestrigen Mitgliedervollversammlung konnten wir zwei neue Mitglieder aufnehmen. Wir begrüßen ganz herzlich den Institut Neue Impulse e.V. und den Willkommen in Oranienburg e.V. in unserem Dachverband und freuen uns auf viele spannende gemeinsame Projekte. 

 

Unser Vorstand bestehend aus Rafael Noster (Förderverein Waldhof Zootzen e.V.), Christina Mellem (PuR gGmbH) und Johannes Kreye (Schlaglicht e.V.) wurde wiedergewählt und wird das Team der Geschäftsstelle auch in den nächsten zwei Jahren tatkräftig unterstützen. Wir gratulieren ganz herzlich zu Wahl und freuen uns über die großartige Zusammenarbeit.

 

Wir danken Chris Trzensimiech, der uns in seiner Rolle als Koordinator des Arbeitskreis der Stadt- und Kreisjugendringe professionell durch den Abend geleitet hat und dem CJO dafür, dass wir die Räumlichkeiten für unsere Mitgliederversammlung nutzen durften.

 

Gemeinsam sind wir stark! 

Ehrenamt

15.09.2023 

 

Aufruf zur EhrNa Nominierung

 

Liebe Mitglieder des Kreisjugendrings, Liebe Kolleg*innen und Unterstützer*innen,
nachdem nun Corona (hoffentlich endgültig) hinter uns liegt, wollen wir an eine gute Tradition anknüpfen und in enger Zusammenarbeit mit dem Fachbereich Jugend des Landkreises Oberhavel junges ehrenamtliches Engagement würdigen und auszeichnen.

 

Die feierliche Übergabe des Ehrenamtsnachweises wird dieses Jahr am 24.11.2023 ab 17 Uhr (entspanntes Ankommen) im Kreistagssaal stattfinden.


Bis zum 20.10.2023 können dafür Vorschläge eingereicht werden. Bitte nutzt dafür das hier angehängte Formular und füllt es so detailliert wie möglich aus. Wir kennen die von Euch vorgeschlagenen jungen Menschen nicht und können Ihnen weder Engagement noch Kompetenzen bescheinigen, wenn Ihr uns nicht zuarbeitet. Solltet Ihr Unterstützung bei der Formulierung benötigen, helfen wir Euch gern.


Folgende Kriterien wurden vor Corona mit Jugendlichen entwickelt und gelten weiterhin:


• Es soll soziales und interkulturelles Engagement - für und mit anderen Menschen - geehrt werden, welches dem Gemeinwohl und der Gesellschaft zu Gute kommt und die gesellschaftliche Entwicklung vorantreibt. Geehrt werden soll freiwilliges Engagement in der Freizeit, welches selbst und ohne Zwang und/oder Anreiz von Anderen initiiert wurde.
• Geehrt werden sowohl Kinder, Jugendliche und junge Erwachsene (bis 27), sowie Personen, die nicht zu diesem Kreis gezählt werden, wenn ihr Engagement einen Bezug zur Jugendarbeit hat.
• Geehrt werden soll Engagement, dass sich längerfristig und regelmäßig manifestiert hat oder von besonderer Bedeutung ist.
 

Wir laden dann nach der Sichtung aller Bewerbungen und einer eventuellen Auswahl, Freund*innen und Verwandte der Kandidat*innen herzlich ein, mit uns und einem kleinen Rahmenprogramm das ehrenamtliche Engagement im Landkreis Oberhavel zu feiern. Für Getränke und Snacks wird gesorgt.
 

Wir freuen uns auf eure Vorschläge und bitten dafür um die Zusendung des angehängten Formulars bis zum 20.10.2023 an  


 

 

.

CSD Oberhavel
CSD Oberhavel
CSD Oberhavel

09.09.2023

 

Erster CSD Oberhavel - ein voller Erfolg

 

600 Menschen, die gemeinsam auf dem 1. CSD Oberhavel auf die Straße zu gehen und damit Akzeptanz, Sichtbarkeit und Solidarität demonstrieren - sind ein wunderbarer Anblick und ein beeindruckendes Symbol für Offenheit und Toleranz. Wir sind stolz, ein Teil der CSD Oberhavel Initiative zu sein. Es war eine prägende Erfahrung und es wird noch einige Zeit brauchen, um alle Eindrücke zu verarbeiten.

 

Hier kommt Susis Rede zum Nachlesen:

 

 

Der Christopher Street Day ist nicht nur ein farbenfrohes Festival und eine Parade der Liebe. Er ist ein Symbol für Freiheit, (Selbst)-akzeptanz und Gleichberechtigung!

Doch während wir hier heute feiern und die Regenbogenfahnen schwenken, dürfen wir nicht vergessen, dass die Geschichte des CSD und auch die Reise zu diesem ersten CSD in Oberhavel von vielen Herausforderungen und Kämpfen, unerträglicher rechter Hetze und von Drohungen begleitet wurde.  Diese Kämpfe sind noch nicht vorbei, besonders nicht für junge queere Menschen und ihre Unterstützerinnen und Unterstützer.

Die Jugendjahre sind die Zeit, in der sich unsere Identität formt. Es ist eine Zeit der Suche nach Antworten auf Fragen wie: "Wer bin ich?" und "Wo gehöre ich hin?“

Jugendarbeit ist das Herzstück jeder Bewegung für soziale Gerechtigkeit. Sie schafft sichere Räume für junge Menschen, die sich in einer Welt voll Fragen, Undurchsichtigkeiten, Vorurteilen und Diskriminierung oft überfordert oder unsichtbar fühlen. In diesen sicheren Räumen finden junge Menschen Unterstützung, Gemeinschaft und die Möglichkeit, sich selbst zu entfalten und aktiv zu werden.

Dank einer starken Bewegung hat sich in den vergangenen Jahren viel getan, Geschlechterrollen und -bilder werden mehr und mehr hinterfragt, queeres Leben wird sichtbarer, veraltete Familienmuster aufgebrochen und immer mehr Demokratinnen und Demokraten werden sich ihrer Rolle und Aufgabe als Ally/Verbündete bewusst – wie wir sehr eindrucksvoll am 07.09. sehen konnten.

Gleichzeitig lässt sich weltweit einen Anstieg von Gewalt gegen queere Menschen beobachten. Die Erfahrung queerer Jugendlicher ist noch zu oft geprägt von Angst, Ablehnung, Mobbing und psychischem Druck und auch bei uns zunehmend von real erlebten Aggressionen.  Daher ist es von entscheidender Bedeutung, dass die Jugendarbeit hier Unterstützung bietet.

Als Dachverband der Kinder und Jugendarbeit sind wir hier, um sicherzustellen, dass queere junge Menschen nicht alleine kämpfen müssen und dass sie das auch wissen. Jugendarbeit, Jugendsozialarbeit und Sozialarbeit an Schule – aber auch ehrenamtlich organisierte Vereine und Initiativen im Landkreis Oberhavel bieten Beratung, Workshops und Ressourcen und diskriminierungsfreie Räume, um jungen Menschen bei ihrer persönlichen und emotionalen Entwicklung zu helfen.

Gemeinsam mit Euch – schaffen wir heute hier einen Raum, in dem queere junge Menschen - sie selbst sein können, ohne Angst vor Diskriminierung oder Verurteilung. Und wir geben ihnen eine Stimme. Eine Stimme, damit sie gehört werden und sich für nachhaltige Veränderungen in unserer Gesellschaft einsetzen können.

Als Kreisjugendring unterstützen wir den CSD, weil wir ein starkes Zeichen für die Rechte und die Würde queerer Jugendlicher setzen wollen. Wir wollen zeigen, dass wir als Gemeinschaft zusammenstehen und uns für die nächste Generation einsetzen.  Der CSD ist für uns nicht nur eine Party, sondern auch ein politscher Akt, der das Recht auf Sichtbarkeit und Anerkennung der queeren Bewegung fordert und fördert.

Lasst uns also gemeinsam dafür sorgen, dass sich queere Jugendliche sicher fühlen, Unterstützung erhalten und die Chance bekommen, ihre Träume zu verwirklichen und aktiv zu werden.

Lasst uns gemeinsam Jugendorganisationen – und vereine unterstützen, die diese wichtige Arbeit leisten – und diese Randbemerkung sei mir erlaubt – lasst uns am 20.09. gemeinsam auf die Straße gehen um gegen die geplante und eines zukunftsorientierten Landes unwürdigen Kürzungen des Kinder- und Jugendplans des Bundes zu demonstrieren – denn  anders als die von Rechts herbei phantasierte Bedrohung durch queere Menschen, stellen diese Kürzungen eine tatsächliche Gefahr für unsere Kinder, Jugendlichen und Familien dar.

Lasst uns aber hier und jetzt den Christopher Street Day auch feiern, nicht nur für das, was er heute ist, sondern ebenso für das, wofür er in Zukunft stehen wird: eine Welt, in der Kinder und Jugendliche egal welcher Herkunft, Identität oder sexuellen Orientierung keine Angst haben müssen, sie selbst zu sein.

Vielen Dank, dass Ihr heute hier seid, um den CSD und die Arbeit der Jugendorganisationen zu unterstützen. Let’s pride!

CSD Oberhavel
CSD Oberhavel
CSD Oberhavel

 

 

 

01.09.2023

 

Theateraufführung und Dokumentarfilm veröffentlicht

 

Heute vor einer Woche haben die Kinder aus unserem Theater-Workshop in Gransee ihr wunderbares Stück #peterpan vor einem begeisterten Publikum aufgeführt.

 

Ihr habt die Aufführung verpasst? Jetzt könnt ihr sie hier sehen und euch verzaubern lassen.

Das Projekt "August im Rampenlicht" wurde in Kooperation mit dem Amt Gransee und Gemeinden, der Initiative "Willkommen in Gransee", dem Kreisjugendring Oberhavel und dem Filmemacher/Theaterregisseur Francesco Piotti durchgeführt.

 

 

Sowohl die Kinder als auch die Workshopleitenden hatten unheimlich viel Spaß!

 

 

.

 

Fillm Workshop
Fillm Workshop
Fillm Workshop
Fillm Workshop

Die Teilnehmer*innen des Filmworkshops wurden in die Welt des Films eingeführt und lernten die Grundlagen der Filmkamera und Filmproduktion kennen. Durch die praktische Umsetzung eines Dokumentarfilms erlebten sie, wie Teamarbeit, Planung und kreative Zusammenarbeit zu einem gemeinsamen Ziel führen. Die Workshop-Teilnehmer*innen erlangten nicht nur filmische Fähigkeiten (Kamera, Licht, Ton), sondern waren bis auf den finalen Schnitt in alle Schritte der Herstellung des Dokumentarfilms eingebunden, haben selbst ihre Geschichten erzählt, Fragen für die Interviews entwickelt, die Komposition der Bilder bestimmt und auch selbst gefilmt.

 

Der Dokumentarfilm „Ich bin ich“, bietet einen eindrucksvollen, intimen und emotionalen Einblick in die Lebensrealität der Teilnehmer*innen und hat bei der öffentlichen Vorführung im Begegnungshaus sehr viel Interesse, Emotionen und Beifall der Anwesenden generiert.

 

Der Dokumentarfilm "Ich bin ich" kann hier angesehen werden.

 

Um die Persönlichkeitsrechte der jungen Menschen zu schützen, bitten wir darum, das Video nicht abzufilmen, zu fotografieren, zu kopieren oder über unsere Webseite hinaus zu verbreiten!

 

Wir möchten uns herzlich beim Landkreis Oberhavel Fachbereich Jugend und dem Land Brandenburg für die Finanzierung des Projektes sowie allen Unterstützer*innen, den teilnehmenden Kindern und ihren Eltern für ihre aktive Beteiligung und ihren Beitrag zu diesem erfolgreichen Projekt bedanken.

 

Ihre Hingabe und Begeisterung haben dazu beigetragen, dass "August im Rampenlicht" zu einem unvergesslichen Erlebnis wurde, das die positiven Auswirkungen von kultureller Bildung und sozialer Interaktion unterstreicht.

 

 

.

CSD Oberhavel

09.08.2023

 

CSD Werbespot veröffentlicht

 

🏳️‍🌈 Der Countdown läuft - nur noch einen Monat bis zum ersten CSD Oberhavel in Oranienburg!

🏳️‍🌈 Alle Details zum Programm findest du hier: https://www.csd-ohv.de/

🏳️‍🌈 Sei dabei am 09.09. und setze mit uns ein starkes Zeichen für Akzeptanz, Gleichberechtigung und Solidarität ! 🌟

🤩 Der Filmemacher Francesco Piotti hat uns diesen großartigen Spot gedreht - teil ihn gern, damit möglichst viele Menschen vom CSD erfahren und sich schon mal darauf freuen können! 🌈 💖

 

Hier könnt Ihr ihn sehen: https://www.youtube.com/watch?v=UB0h0Cooo7I

 

Der CSD Oberhavel wird gefördert durch die Partnerschaft für Demokratie Oberhavel im Rahmen des Bundesprogramms Demokratie leben!, das Ministerium für Soziales, Gesundheit, Integration und Verbraucherschutz des Landes Brandenburg und die Stadt Oranienburg. Unser herzlicher Dank geht an alle Unterstützer*innen! 🌟

 

 

 

 

 

 

.

30 Jahre KJR

06.03.2023

 

Heute vor genau 30 Jahren wurde der Kreisjugendring Oberhavel e.V. von 8 Gründungsmitgliedern ins Leben gerufen.

 

Heute umfasst der Dachverband 25 Mitgliedsvereine, -organisationen und -initiativen, die vielfältiger nicht sein könnten und vertritt somit ca. 42.500 Kinder, Jugendliche und junge Erwachsene, die die vielfältigen Angebote unserer Mitglieder im gesamten Landkreis wahrnehmen.

 

Unsere Mitglieder schaffen Räume, in denen sich Kinder und Jugendliche entfalten und Beteiligung erleben können, vermitteln Kompetenzen und demokratische Werte. Sie ermöglichen unvergessliche Erfahrungen, sind Anlaufpunkt und Anker für Viele, vertreten die Interessen junger Menschen vor Ort und setzen wichtige fachliche Impulse.

 

Wir sind stolz auf 30 Jahre innovativen Denkens und Handelns sowie Engagement und Einsatz und werden auch in Zukunft alles geben, um unseren Teil zu einer gelingenden Kinder- und Jugendarbeit im Landkreis Oberhavel beizutragen!

 

Auf unserer Geburtstagsparty konnten wir endlich unsere Eurodesk Partnerschaft bekannt geben und unsere App "KENNSTE" mit allen Angeboten der Kinder- und Jugendarbeit sowie Beratungsstellen launchen. 

 

Nun starten wir voller Energie in die nächsten 30 Jahre!

30 Jahre KJR

Was für ein Fest... 120 Gäste, 120 mal gute Laune, wir sagen 120 mal Danke für's Dabeisein...

Ein Riesendank gebührt Norbert Poppe für die Moderation des Abends, der Kaffeetante Café/Bistro für das tolle Essen und Michelle Moesner für das Grafikdesign unseres Jubiläumslogos.

 

Auch Tage später erfreuen wir uns noch immer an den vielen Glückwünschen, Blumen und lieben Worten. Dank Kevin Pratsch und seiner Photobooth-Fun haben wir richtig tolle Erinnerungen - seht selbst:

30 Jahre KJR
30 Jahre KJR
30 Jahre KJR
30 Jahre KJR
30 Jahre KJR
30 Jahre KJR
30 Jahre KJR
30 Jahre KJR
30 Jahre KJR
30 Jahre KJR
30 Jahre KJR
30 Jahre KJR
30 Jahre KJR
30 Jahre KJR
30 Jahre KJR
30 Jahre KJR
30 Jahre KJR
30 Jahre KJR

 

 

.

________________________________________________

 

Wir über uns:

 

In unserem Animationsfilm erklären wir, was der Kreisjugendring Oberhavel e.V. alles kann.

 

 

Ihr findet das Video auch hier

 

Wir danken Ana Vallejo, Sandra Reyes und Mafe Santafé für die tolle und kreative Arbeit. Martin Evers von Biuf und Marlon Maas von Youvo haben uns bei der inhaltlichen Gestaltung unterstützt - auch dafür vielen Dank.

 

Haben wir euer Interesse geweckt? Dann meldet euch bei uns!


Der Film entstand im Rahmen des Programms Die Verantwortlichen #digital. Ein Programm der Akademie für Ehrenamtlichkeit, gefördert durch die Robert Bosch Stiftung und das Bundesministerium des Innern, für Bau und Heimat.

 

#

________________________________________________

 

Auch unser Dokumentarfilm „Die richtige Aktion im richtigen Moment“ ist seit August 2021 online! Regisseur Francesco Piotti hat tolle Arbeit geleistet und die Laptop Aktion, die seit Beginn diesen Jahres in Oberhavel läuft, mit ihren Unterstützer*innen und dem großartigen Engagement sichtbar gemacht.

 

 

Der Dokumentarfilm wurde durch die Partnerschaft für Demokratie im Landkreis Oberhavel gefördert.

 

________________________________________________

 

KJR

 

Gemeinsam Perspektiven schaffen !

 

– als Dachverband der Kinder- und Jugendarbeit im Landkreis Oberhavel verstehen wir uns als politische Interessenvertretung für Kinder und Jugendliche und für diejenigen, die in der Kinder- und Jugendarbeit tätig sind. Unsere Vision ist eine inklusive Gesellschaft, die die Voraussetzungen für eine selbstbewusste und selbstbestimmte Jugend schafft, die den Anforderungen und Herausforderungen ihrer Zeit gewachsen ist.

 

Der Kreisjugendring Oberhavel e.V. richtet seine Aktivitäten auf die Förderung und Weiterentwicklung der Kinder- und Jugendarbeit im Landkreis und die Umsetzung unserer Vision. Wir vertreten in gegenseitiger Anerkennung und Achtung der Eigenständigkeit aller unserer Mitglieder deren Interessen gegenüber der Öffentlichkeit, der Politik und Behörden.

 

KJR

 

 

Wir können Austausch !

 

- und vernetzen nicht nur unsere Mitgliedsverbände, -vereine und -initiativen, sondern auch die sozialpädagogischen Fachkräfte der Sozialarbeit an Schule, der mobilen und offenen Jugendarbeit durch regelmäßige Treffen und Veranstaltungen. Wir knüpfen sowohl auf Landkreis- als auch auf Landesebene fachliche, räumliche und politische Netzwerke und gehen vielfältige Kooperationen ein. Alle so gewonnenen Informationen und Erkenntnisse geben wir jederzeit gern weiter. Für unsere Mitglieder und die in der Kinder- und Jugendarbeit tätigen Fachkräfte und ehrenamtlich Engagierten sind wir Servicestelle, Ansprechpartner und fachkompetente Anlaufstelle.

 

KJR

 

Wir machen schlauer !

 

-  und bieten eigene Fortbildungen an, führen bei Bedarf einmal im Jahr eine JuleiCa Schulung durch. Wir vermitteln (Fach-) Informationen und Weiterbildungsangebote über unseren Newsletter. Wir initiieren und begleiten den fachlichen Diskurs zur Weiterentwicklung der Jugendarbeit und setzen aktiv Impulse für eine zukunftsweisende Jugend- und Sozialarbeit. Wir unterstützen alle, die bei uns anfragen gern mit unserer Fachexpertise und unseren Erfahrungen.

 

Wir geben Zeug !

 

 - und haben zwei Kleinbusse, eine große Fachbibliothek, einen Medienkoffer (mit 5 iPads), Stellwände, Flipchartständer, Moderationskoffer, pädagogische Spiele und viele andere Materialien, die wir gern an unsere Mitglieder und andere in der Jugendarbeit Tätige im Landkreis Oberhavel verleihen.

 

KJR

 

 

Wir finden Ideen !

 

 – um gemeinsam mit der Verwaltung und den politischen Verantwortlichen zu einer gelingenden Jugend(sozial)arbeit im Landkreis beizutragen. Das reicht von Ideen zu Methoden der Jugendbeteiligung über Projekte der kulturellen, historischen und politischen Bildung bis hin zur finanziellen Verbesserung der Situation der Träger der offenen Kinder- und Jugendarbeit im Landkreis.

 

KJR

 

 

Wir bewegen gemeinsam !

 

 – und unterstützen Jugendverbände, -vereine und –initiativen bei ihrer Projektentwicklung durch Projekt- und Antragsberatung und begleiten sie von der Idee bis hin zur Abrechnung. Wir unterstützen ehrenamtliches Engagement und vergeben einmal im Jahr feierlich den Ehrenamtsnachweis. Wir führen punktuell eigene Projekte durch, die an der Lebenswelt von Kindern und Jugendlichen orientiert sind und greifen aktuelle Interessen, Bedarfe und Problemlagen auf. Partizipation und Inklusion sind die Grundprinzipien unserer Arbeitsweise. Wir arbeiten darauf hin, dass alle Kinder und Jugendlichen im Landkreis Oberhavel in ihrer Verschiedenheit und Individualität gleichberechtigt miteinander leben und in allen Lebensbereichen teilhaben können. Wir unterstützen Kinder und Jugendliche dabei, ihre Interessen in Politik und Gesellschaft durchzusetzen und setzen mit unserer Arbeit an ihren Themen an.

 

KJR

 

Gemeinsam sind wir stark !

 

und laden ein zum Mitdenken, Mitdiskutieren, Mitverantworten und Mitmachen!

 

 

Die tollen Grafiken hat Nina Restle für uns gemacht. Ihr wollt mehr von ihr sehen? Dann klickt hier

 

________________________________________________

 

 

 

 

Der Kreisjugendring Oberhavel e.V. wird gefördert durch den Landkreis Oberhavel

 

Landkreis  

 

Der Kreisjugendring Oberhavel e.V. ist Mitglied

im Landesjugendring Brandenburg e.V., im  Fachverband Jugendarbeit/Jugendsozialarbeit Brandenburg e.V.

 

und im Arbeitskreis der Stadt- und Kreisjugendringe im Land Brandenburg

logos

 

 

    DSGVO Siegel 2024 

 

 
 
Veranstaltungen
 
 
 

machsab16

LJR

Tolerantes Brandenburg