BannerbildBannerbildBannerbild
 
Teilen auf Facebook   Instagram   Druckansicht öffnen
 

Online-Fachgespräch: Die Bedeutung von Pornographie für Mädchen* und junge Frauen*

27. 01. 2021 um 16:30 Uhr

Die Neugier für Sexualität, die Beschäftigung mit dem eigenen Körper, die Entwicklung einer Geschlechteridentität und das Spiel mit Rollenbildern gehört zum Erwachsenwerden dazu. Auf der Suche nach Anregungen und Orientierung nutzen die meisten Jugendlichen das Internet. Dabei können sie auf Inhalte stoßen, die verstörend wirken oder ein falsches Bild vermitteln bspw. Pornographie. Der Zugang zu Pornographie ist im Internet einfach, kostenlos, massenhaft und in allen Variationen zu finden. In sozialpädagogischen Angeboten kommt es darauf an, sich mit dem Thema angemessenen auseinanderzusetzen, also es weder zu verharmlosen noch besonders zu dramatisieren. Dabei sind Schutz und Empowerment eng miteinander verbunden.

 

Im Rahmen des Online-Fachgesprächs wollen wir uns mit Ihnen zu folgenden bzw. ähnlichen Fragen austauschen: Wie beeinflusst Pornographie die Entwicklung der eigenen Sexualität und das Begehren von Mädchen* und jungen Frauen*? Welche Rollen und Verhaltensweisen werden Mädchen* und junge Frauen* durch Pornos vermittelt? Wie können Mädchen* und junge Frauen* in der Entwicklung, Erkundung und Entfaltung ihrer eigenen Sexualität und ihrem Begehren gestärkt werden? Was bedeutet "Pornokompetenz" und wie kann feministische Pornografie hier unterstützen? Was muss ich als weibliche* sozialpädagogische Fachkraft beachten, wenn ich das Thema Pornographie bearbeite? Wie kann sexuelle Bildung zum Thema Porno aussehen? Wie könnten Forderungen/ Handlungsempfehlungen für die sexismuskritische Arbeit mit Jungen* lauten?

 

Abgerundet wird die Veranstaltung durch Anregungen für die pädagogische Praxis.

 

Veranstaltungsort

online

 

Veranstalter

Fach- und Koordinierungsstelle für die Arbeit mit Mädchen* und jungen Frauen* Dresden

 

Weiterführende Links

Infos und Anmeldung
 
 
 
Veranstaltungen
 
 
 

machsab16

LJR

Tolerantes Brandenburg