Teilen auf Facebook   Link verschicken   Drucken
 

trilaterale Jugendprojekte 2017

trilaterales Jugendprojekt Weihnachtstraditionen“ in Roskosz 

 

"Ich fande den Austausch sehr gut. Ich habe ein bisschen polnisch gelernt. Es war sehr toll sich mit denn anderen Jugendlichen zu unterhalten auch wenn es manchmal sehr schwierig war wegen der Sprache. Ich würde jederzeit wieder einen Austausch machen da man neue Freunde kennengelernt hat und andere Kulturen kennenlernen konnte." (A.)

 

"Mir hat der Austausch wieder einmal sehr sehr gut gefallen! Ich fand es sehr schön, dass wir uns alle so schnell, so gut verstanden haben und dass wir gleich gute Freunde wurden. Besonders mit den Weißrussen habe ich mich sehr gut verstanden und konnte zudem noch mein Russisch verbessern :D obwohl wir alle unterschiedliche Sprachen sprechen, könnten wir uns gut verständigen. Für mich wurden wir alle sogar zu einer kleinen Familie und ich vermisse alle sehr! Dankeschön dass ich mitfahren durfte!!!"(J)



 

 

 

"Bei diesem Austausch, hab ich gelernt mich zu verständigen auch ohne das man die gleich Sprache spricht, ich könnte meine Russischkenntnisse einsetzen genau wie polnisch Kenntnisse und englisch. Ich hab viele neue Freunde kennengelernt und der Abschied war sehr emotional. Wir versuchen auf jeden Fall in Kontakt zu bleiben, und würden uns freuen wenn dieser Austausch in Roskosz nochmals stattfinden würde, denn es war eine wundervolle Erfahrung und diese eine Woche war viel zu kurz." (L.)


 

 

 

"Die Fahrt gefiel mir, bis auf die Organisation, die teilweise zu wünschen übrig ließ, recht gut. Diese wurde aber auf kreative und spontane Art ausgeglichen. Die Leute die an dem Projekt teilnahmen waren höflich und versuchten auf jegliche Art zu kommunizieren, trotz der Sprachbarrieren, die herrschten. An den Aktivitäten und Angeboten beteiligte sich jeder und es wurde eine angenehme Atmosphäre bei den Arbeiten beim Basteln zB. geschaffen. Alles in allem war die Fahrt lehrreich im Bezug darauf, andere Länder und ihre Traditionen, sowie Kulturen kennenzulernen." (N.)

 

 

 

"Es war sehr schön. Ich würde jeder Zeit wieder mit kommen und es war trotz sprachlicher Verständigungsprobleme manchmal echt cool gewesen. Es sind viele tolle Leute Freunde geworden und es war schön mit den Leuten ein Theaterstück zu machen und es war nie nicht witzig." (A.)

 

Einige visuelle und auditive Eindrücke hier

 

mehr Fotos folgen bald...

 

 

trilaterales Jugendprojekt Musik(Öko)logie“ in Roskosz 

 

Nachricht von Laura am 25.10.2017:

 

"Am Sonntag bei unserer Hinfahrt hat alles super geklappt. Allerdings hatte der Zug von Wahrschau nach Biała Podlaska eine knappe Stunde Verspätung. Wir nutzten die Zeit, um uns ein wenig Warschau anzugucken.
 

Am nächsten Tag haben wir ein paar Kennenlernspiele gespielt, Vokabeln gelernt und unsere Regeln aufgestellt. Im Anschluss haben wir uns das "Dorf der aussterbenden Berufe" angeguckt. Dann ging es direkt los in unseren 1. Musikworkshop. Wir haben angefangen, eine Melodie auf Gitarre und Klavier zu entwickeln und dazu einen Text zu schreiben. Jede Nationalität hat eine Strophe auf der eigenen Sprache und der Refrain ist auf Englisch.
 

Am Abend hat die polnische Gruppe ihr Land präsentiert.
 

Am Dienstag haben wir aus Recycle - Material Instrumente gebaut. Zustande kamen unter anderem: Rasseln, Trommeln und Xylofone.
 

Im Anschluss wurde an den Texten für das Lied weiter gearbeitet und wir haben es mehrmals zusammen gesungen. Zum Abend haben wir unser Land vorgestellt. Wir haben gesungen, gespielt, getanzt und ihnen etwas über die deutschen Feierlichkeiten erzählt."

 

 

 

 

Das Musikvideo: